relax

badesalz-1 badesalz-2 badesalz-3 2017-08_tutorial_badesalz badesalz-4 badesalz-5Ja, das schadet nicht diese Tage (sprich: während dem Hausbau, bei dem wir irgendwie immer mehr selber Hand anlegen): relaxen – die müden Knochen und wunden Muskeln wenigstens ab und zu mal zu entspannen. Hier also ein kleines DIY von unseren Sommerferien auf dem Lande.

Bei meiner Schwiegermutter im Garten wurden fleißig Lavendelblüten gepflückt, ein paar Tage getrocknet, von den Stengeln abgeschabt, ebenso wie die duftenden und getrockneten Rosenblätter mit Meersalz vermischt und zu einem herrlich-natürlichen Badesalz verarbeitet. Und damit nicht gleich die neuen (oder alten!) Abwasserrohre verstopft werden und ich es eh etwas mühsam finde, diese kleinen Blütenreste dann von den Badewannenwänden abzufummeln, haben wir kleine Säckchen aus Musselin genäht und mit einem Bändel verschlossen. Die kann man dann ins Badewasser schmeißen, geniesst den wohltuenden Duft des schon schwindenden Sommers und kann die Säckchen beim nächsten Badegang einfach wieder neu befüllen.

Euch allen einen entspannten Abend!

(Entschuldigt meine etwas unpathetisch klingende Wortwahl die Tage. Scheint auch am Hausbau zu liegen….).

Share on Google+Pin on PinterestTweet about this on TwitterShare on Facebook

2 Gedanken zu “relax

  1. Issi- das klingt super-
    Ich habe am WE den Lavendel abgeschnitten- und diese Idee ist eine prima Alternative zum klassischen Lavendelsaeckchen….
    Alles Liebe an den Rest der Bande!

  2. Und wann kommt Ihr in die Provence echte, wilde Lavendel pflücken ??? Ich sehe, dass Du Deine schöne kreative Seite weiterhin enfaltest und blühen lässt. Ich habe ein wenig damit (in viel schlichterer Form als Du es übst) aufgehört, aber werde oft von einem schlechten Gewissen und Drang heimgesucht … Du entzückst uns mit Deinen Kreationen, und ich gucke hier immer gerne rein, man wittert hier immer etwas Originales … und dazu habt Ihr noch (fast) ein Haus gebaut! Solche Renovierungen sind ganz schon anstrengend, aber das Ziel ermuntert einen … und wenn Ihr ein grosses Haus habt, dann werden wir Euch einmal besuchen. Ich selber studiere immernoch, habe meine 300seitige Masterarbeit abgegeben und bereite mich gerade auf die Deutsch-Agrégation vor, mit mehreren tausend Seiten Literatur-Geschichte-Philosophie-Lektüren, und dies alles mit den Kindern, die zu Hause eingeschult sind. Ein Haus bei uns renovieren! Das käme jetzt nicht in Frage! Ich bewundere Euch für Euren Mut ! Seid ganz lieb umarmt und wir freuen uns auf ein baldes (hoffe ich) Wiedersehen! Ivanhoé lernt schon Deutsch! Gros bisous

Hinterlasse einen Kommentar zu Ina Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>