seilschaften

IMG_0160 IMG_0162IMG_0164 IMG_0167 IMG_0169 IMG_0170 IMG_0174 IMG_0176 IMG_0177 IMG_0180 IMG_0184 IMG_0190 IMG_0193 IMG_0191IMG_0157Die letzten Wochen waren ganz schön voll. So voll, dass ich das Gefühl habe, mal wieder innehalten zu müssen. Durchatmen. Nachdenken. Schlafen. Ich glaube, diese drei Dinge fehlen einem oft als Mutter von einem Bündel Kinder.

Und manchmal wird man ja auch mehr oder minder dazu genötigt: mal wieder über alles nachdenken. Bei mir sind das meist körperliche Blessuren, die mich stoppen. Öfters mal ein Fahrradunfall oder so etwas. Diesmal in Holland, mit einem schönen Oma-Hollandrad, dafür bei voller Fahrt. Im Nachhinein hatte ich natürlich wahnsinnig viel Glück, dass nichts Schlimmeres passiert ist. So war ich nur die letzten 2 Wochen sehr langsam zu Fuß. Was bestimmt gut war für mich, meinen Geist, fürs Herz (außer dass meine Beine sehr weh taten!).

Wenn alles VIEL wird um einen herum wird, das Alltagschaos, das Organisieren, die Termine, die angefangenen Projekte und man langsam aber sicher den Überblick verliert (was mir regelmäßig passiert), dann gibt es Menschen, die sich hinsetzen, alles analysieren, einen Plan A und Plan B machen, und systematisch alles abarbeiten. Eine andere Gruppe reagiert eher mit einer lähmenden Schockstarre auf diesen Komplexitäts-Stress. Alles liegenlassen, sich ins Bett legen, sinnieren. Ich hatte im Studium einen Kommilitonen, der in den heißesten Prüfungsphasen tagelang im Bett lag. Und schlief. Zu keiner dieser Gruppen würde ich mich zählen. Ich bin eine von denen, die sich dann immer schneller drehen, nicht mehr viel schlafen, versuchen, alles gleichzeitig hinzuwurschteln, aus lauter Verzweiflung noch dies und jenes Projekt neustarten um dann irgendwann zu erkennen, dass man vor lauter Bäumen den Wald nicht mehr sieht. Nicht sehr effektiv, was die fertiggestellten Projekte, die Ordnung um einen herum, und auch das seelische Gleichgewicht betreffen. Deshalb scheine ich meine Auszeiten, die auf körperliche Gebrechen beruhen, durchaus zu brauchen (abgesehen davon, dass ich magisch von Krankenhäusern angezogen werde…).

Wie geht ihr mit den vielfältigen Anforderungen des Lebens um?

Die Garten- und Hausarbeit lag flach in den letzten zwei Wochen und auch die Projekte an verschiedenen Fronten. Stattdessen hatte ich – humpelnderweise-  ein wundervolles erfüllendes Wochenende mit meinen lieben Freundinnen in Amsterdam, was mich immer noch beflügelt. Ich werde noch berichten.

Aber hier nun endlich, meine Seilschaften der letztem zwei Tage (es geht bergauf mit den Beinen..!): seit geraumer Zeit habe ich die tollen Körbe von Soulemama und mayamade bewundert. Und auch schon ein schönes Seil bestellt (hier), 100 % Baumwolle, in einem schönen cremeweißen Farbton. Und als ich dann noch das sehr inspirierende Video-Tutorial von Gemma Patford gefunden habe, ging`s endlich los! Ich kann jetzt den Sucht-Charakter des Körbenähens gut nachvollziehen….

Das Mittelkind durfte heute auch nähen: ich dachte erst, es würde ein Brotkorb. Aber es ist eine Badewanne für seine Puppe Alfred. (Mein Erstlingswerk auf dem letzten Bild ein Geburtstagsgeschenk für eine liebe Freundin). Ein Glück, dass auf unserer Spule noch einige Meter drauf sind!

Heute verlinkt mit Caro`s Grünzeug.

Share on Google+Pin on PinterestTweet about this on TwitterShare on Facebook

17 Gedanken zu “seilschaften

  1. Liebe Isa,
    lange war ich nicht mehr bei Dir zu Gast! Aber ja, diese Art der Stressbewältigung scheint wohl in der Familie zu liegen. Bei mir ist es auch immer der Körper, der mich dazu zwingt, etwas kürzer zu treten. Diese Art Körbe habe ich auch schon genäht. Geht auch mit Kordeln aus der Strickliesel. Hast Du eine neue Nähmaschine? Und – schöne Bilder von Deinen Kindern!
    LG, Gitte

    • Liebe Gitte, schön dass du wieder da bist! Jaja, immer dieses Weitermachen, wenn man eigentlich Pause machen sollte… nicht gut. Ich bin auf jeden Fall ganz begeistert von den Körben und könnte immer weiter machen! Aber das ist eine gute Idee mit den Stricklieselkordeln …wird das auch stabil? Und: nein, das ist meine ganz alte Nähmaschine, die ich für das Körbenähen erst mal reinigen und ölen musste….aber sie macht das besser mit dem dickeren Seil als meine neue elektonische. Die zeigt immer nur „Fehler“ an… LG, isa

  2. Ach, Du arme Maus!! Da hat’s Dich niedergebretzelt.. guck erschrocken!! Ich schicke Dir einen Heilesegen und freue mich mit Dir, dass es wieder bergauf geht. Dir einen schönen Start in die Woche, Nicole

  3. Oh so eine Fahrrad-Unfall-Lebensphase hatte ich auchmal. Und manchmal bin ich auch der vor-Überwältigung-im-Bett-Bleiber. Wobei diese Methode dank der Kinder eigentlich schon gar nicht mehr möglich ist und ich nun lerne, die Projekte und Aufgaben einfach anzupacken. Mehr oder weniger einfach zumindest. So ein Spaßprojekt mit schnellem Ergebnis gibt da doch neue Kraft zwischendurch. Wie schön dass das auch schon was für Kinder ist!
    Herzlichen Gruß und Gute Besserung bzw. Bewältigung des Aufgabenbergs. Manchmal hilft schon der erste Schritt!

    • Liebes Rucksack-Fräulein, du hast vollkommen recht: zwischendurch einfach mal was kleines, schnelles machen mit schönem Ergebnis tut auch gut! Hach, gut dass du das sagst…da muss sich mein schlechtes Gewissen wegen der Berge anderer Dinge verdrücken! Liebe GRüße, isa

  4. Liebe Isa,
    immer wieder finde ich schöne Ideen und Anregungen auf deiner Seite – unsere 3 Kinder sind im gleichen Alter (auch gleiche Konstellation), da wird vieles gleich umgesetzt…dass wir jetzt aber auch gleichzeitig Hühner aufgenommen haben war schon ein lustiger Zufall.
    Jetzt hast du mir aber eine besondere Freude gemacht: Seit Amanda Fotos von ihren Seilkörbchen und Taschen vor einigen Wochen online gestellt hat, will ich diese machen…bisher scheiterte das Ganze am Seil….vielen Dank daher für deine Verlinkung zum Seil-Shop, jetzt steht der Korbmacherei nichts mehr im Wege….hast du das 5mm Seil genommen oder ein stärkeres?
    Freue mich auf viele weitere Beiträge von Dir, liebe Grüße – Angela

    • Liebe Angela, da freue ich mich aber sehr, dass du jetzt loslegen kannst mit den Körben! Ja, und auch lustig das ihr jetzt auch Hühner habt…. Wie machen sie sich denn? Unsere legen jetzt alle drei. Echt toll. Bei dem Seil habe ich 5mm genommen, die Körbe werden erstaunlich fest und stabil. Allerdings nicht ganz so fest, wenn der Korb länglich wird oder einen grossen Durchmesser bekommt. Lg, isa

      • Liebe Isa,
        das mit den Hühnern ist echt spaßig, man könnte ihnen stundenlang zuschauen, wenn Zeit wäre…mittlerweile legen sie schon fast alle. Wir haben sie auch als Jungenhennen bekommen, insgesamt 8 Damen, da wir mit ihnen 2 Haushalte versorgen und haben im Schnitt 5 Eier pro Tag. Seitdem stehen Spiegeleier und Omelette hoch im Kurs. Nur unser Grünleger lässt noch auf sich warten mit seinem grünen Ei. Was füttert ihr denn so als Frischfutter zu – oder holen sie sich das alles im Garten?
        Liebe Grüße
        Angela

        • Liebe Angela, unser GrünlegerHuhn ist mit Anstand das cleverste und lustigste. Hat aber auch als letzte begonnen zu legen. Aber diese superhübschen türkisenen Eier sind das Warten wert!! Also, da wir nicht einen so großen Garten haben, und das was am Rande des Zaunes wuchs alles schon weggefressen ist, fütter ich mit Grünzeug zu. Sie bekommen erst einmal alles Unkraut und Grünzeug, was ich aus dem Rest des Gartens rupfe, angeboten, dann viele Küchenabfälle, Essenreste (außer Fleisch)….ich schmeisse einfach alles neben den Kompostbehälter und was sie nach einem tag nicht gefressen habe, kommt dann in den Kompost. Ab und zu gehen wir los und holen Brennnesseln und Löwenzahn und was sonst noch so an Saftigem auf der Wiese wächst. Was habt ihr denn noch für Sorten? Liebe Grüße, Isa

  5. Ach, jetzt bist du auch im Schalenfieber! Wunderschön, was du genäht hast. Und Hut ab, dass dein Kleiner das schon kann. Stellst du ihm das Pedal auf einen Hocker?
    Ich sehe da ein JoppePoastkarte! Na, wird es was? Bin ja schon gespannt. Außerdem erspähe ich ein wunderschönes Marmeladenettiket. Wie erstellst du die? Einscannen, ausdrucken mit Kleber aufkleben?
    Ich bin auch ein Wald-vor-lauter-Bäumen-nicht-sehen-Typ. Ich kann dann schlecht priorisieren oder das Wichtige erkennen.
    Ich wünsche dir gute Besserung und langsam abebbendes Alltagschaos!
    Liebe Grüße,
    Kathrin

    • Liebe Kathrin, vielen Dank für deine lieben Worte. Also, mit dem Nähen und den Kindern hat meine neue Brothermaschine eine Funktion, bei der man ohne Pedal nähen kann, und einfach die Geschwindigkeit von Hand einstellt. Das ist super praktisch für Kinder, denn die Fuß-Hand-Augen-Koordination beim Nähen verlangt ja schon allerhand. Joppe kommt, keine Sorge. (Ich weiß grad nur wieder nicht, wo anfangen, und da steht Joppe grad nicht an erster Stelle…). Bei den Marmeladenetiketten bin ich ziemlich old school mit dem Kopierer, der Schere und Kleber am Werk. Aber einscannen wäre auch eine gute Idee… Sei lieb gegrüßt, deine isa

    • Liebe Lena, aber gerne!! (Das erste, und damit deins, ist auch besonders schön geworden…) Liebe Grüße und weiter gute Besserung! Deine isa

  6. Liebe Issi, die Körbe sind wunderbar und ich bin ganz glücklich wieder von Dir zu lesen! Hoffe der/die „Fuß“ ist bald wieder ganz fit. Bei uns nähert sicher der Wahnsinn dem Ende – auch wenn es noch nicht so aussieht – 9 days to go….
    Ein Kuss

  7. Führe mich nicht in Versuchung! Die Körbchen sehen klasse aus! Und es entstehen schon Badewannen (oder Betten!) für unsere PuppenMITmacherei, wie schön 🙂 Dir Alles Gute, Ruhe so weit es halt geht…

    GRÜNE Grüße,

    Caro

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.