puppenMITmacherei #4

IMG_20150823_213420631 Processed with VSCOcam IMG_20150823_225430826 Processed with VSCOcam Processed with VSCOcam IMG_0787 IMG_0784 IMG_0734So, da ist es nun, das vierte Blogtreffen der PuppenMITmacherei von der Naturmama und Mariengold….heute geht es um die Gestaltung des Puppengesichtes und der Haare! Ich muss gestehen, an dem zweiten Teil (der haarige) hätte ich fast aufgegeben und wäre gescheitert und hätte dieses ganze Projekt am liebsten begraben. Aber der Reihe nach.

Mein Babypüppchen hat eine sehr tiefe Augenlinie bekommen, mit gutem Grunde, denn ich finde, erst dann sieht es wirklich aus wie ein Baby….und das ist ja das wichtigste für die Puppenmama: ein BABY. Vielleicht ist die Linie sogar etwas tief gerutscht, fast unter die Hälfte des Kopfes. Aber so hatte ich keine großen Probleme, das passende Augen-Mund-Dreieck zu finden. Die Augenfarbe ist ein sehr dunkles Braun, die Lippen ein warmes gedecktes Altrosa – ich habe mich da einfach an der Puppenmama orientiert (die Farben hat die liebe Maria mir rausgesucht, und auch wirklich gut getroffen!). Ich habe sie Augen und den Mund aufgestickt und das Beste gegeben, aber sie sind dennoch nicht symmetrisch geworden. Bei der Größe fällt es zum Glück nicht so auf.

Bei den Haaren war ich mir lange unsicher wegen der Farbe. Maria hatte mir eine rötlich-blonde Mohairwolle geschickt, die mir aber an der blassen Puppe zu knallig aussah. Im gemeinsamen Familienurlaubs-Puppennäh-Rat haben sich dann aber meine beiden strohblonden Jungs eindeutig zu Wort gemeldet: die kleine MÜSSE auch blond werden. So passt sie auch wunderbar in unsere Puppenfamilie.

Ich wollte (wie auch in Marias ebook zum Baby Twink vorgeschlagen) eine Perücke häkeln, bei der die flauschigen Anteile der Mohairwolle auf die Aussenseite kommen. Und da kam ich an den Punkt, wo Marias tröstende Worte in dem Ausklang ihrer Anleitung („…vielleicht wurde… auch geflucht, geweint, gebangt und der Mut verloren“) in meinen Ohren klingelten. Nun hatte ich tatsächlich den Rest der Puppe innerhalb einer Woche fertig gestellt, und sollte fast an diesem Haarteil aufgeben! Abend für Abend, Autofahrt für Autofahrt sass ich mit zusammengekniffenem Mund da und hab mir einen Wolf gehäkelt, immer fummeliger  und welliger wurde das Toupé und nahm trotz stundenlanger Arbeit kaum an Umfang zu. Mein lieber Mann redete mir immer beschwichtigend zu: „Da musst du jetzt durch, du hast es bald geschafft…“ Ich kam mir vor wie im Kreissaal. Nach vier Abenden gab ich einfach auf. Mir war klar, irgendetwas stimmte nicht. Also nochmal viele Videos und Anleitungen im Internet angeschaut. Bis ich das bis jetzt gehäkelte (brettharte) Wollding einfach wegschmiss und von vorne begann – mit einer viel dickeren Häkelnadel. Und siehe da, innerhalb weniger Stunden war es fertig, das Perückchen! Vor lauter Frust gibt es kein einziges Bild von diesem missglückten ersten Haarteil.

Die Haare lassen sich tatsächlich mit einer Naturborstenbürste kämmen und insgesamt ist das kleine Puppenmädchen ihrer „Mama“ sehr ähnlich geworden. Vielleicht ein wenig ernst. Aber so ist das ja auch bei den ganz kleinen Babys.

Heute (vielleicht mal nicht als Allerletzte!) verlinkt bei Caro.

 

21 Gedanken zu “puppenMITmacherei #4

  1. Liebe Isa,

    Was soll ich sagen…einfach süss ist Dein Baby geworden.Du kannst sehr stolz darauf sein.
    Ich kann Dein Frust gut nachvollziehen.Mir ging es mit meinem Trikotstoff so,irgendwie war der für den Körper nicht geeignet&hat sich zu sehr gedehnt beim stopfen.Also sah meine Puppen wie ein Affe ohne Haare aus.Also hab ich alles noch mal neu gemacht mit dickerem Trikot.
    Nun war ich noch länger krank&so hinke ich etwas hinterher.
    Hoffe dass ich morgen wieder Energie habe,nochmals weiter zu nähen.

    Liebe Grüsse
    Sabrina

    • Liebe Sabrina, o nein! Wie frustran, die ganze Näherei und dann beult alle so aus. O je. Aber mal lernt jedes Mal was dazu, sag ich mir. Dann hoffe ich, dass du schnell wieder ganz gesund wirst! Liebe Grüße, isa

        • Liebe Sabrina, dein Puppenbaby nimmt Formen an!! Ich habe meine Pupe übrigens zicmlich fest gestopft. Ich fand so kann man besser ausmodellieren (wie z.B. den Po). Liebe Grüße, isa

  2. Einbissel neidisch schaue ich auf Euer Puppenprojekt, liebe Isa! Hätte ich doch nur auch mitgemacht ;)) denn Eure Puppe ist, trotz aller Schwierigkeiten, so reizend geworden.. lächel!! Schau nur die roten Apfelbäckchen an. Sie ist wohl durch den Herbstwald geflitzt und hat eifrig Kastanien gesucht ;)) Liebe Grüße, Nicole

    • Liebe Nicole, ja nächstes Mal machst du einfach mit!!! Ich hatte erst das Gefühl, die Bäckchen wären ZU rot geworden. Aber alles genau richtig so. LG. isa

  3. Liebe Isa,
    wie gut kann ich dein Leiden mit der Perücke nachvollziehen. Und den Frust. Aber letztlich hat es sich gelohnt, denn dein Puppenbaby ist wirklich allerliebst und hat eine tolle Haarpracht, wie ich finde.

    Liebe Grüße
    Andrea

  4. Ja, das mit den Haaren habe ich auch noch vor mir… Kreissaal ist wirklich eine treffende Umschreibung des Ganzen. Man weiß, dass man danach etwas ganz Wundervolles in den Händen halten wird, aber bis dahin kann es eine ganz schön schwere Geburt werden. Da hilft dann nur Ruhe bewahren und bloß keine Schnappatmung. 🙂
    Liebe Grüße und bis bald
    Nina

  5. Oh, ich bin verliebt! Wie lieblich und niedlich und überhaupt – ein richtiges kleines Puppenbaby! Wunderschön!
    Manchmal frage ich mich, ob ich nicht besser auch ein Puppenbaby genäht hätte, unsere Lisa ist ja eindeutig schon ein Mädchen(aber ich wollte unbedingt diese langen, roten Haare). Dem Kind ist das zum Glück egal, Lisa ist abwechselnd Freundin oder Baby, mal fahren sie gemeinsam Rad und essen Kuchen, mal wird sie gestillt, getragen und gewickelt. Kinderfantasie kann eben alles.

    Liebe Grüsse und viel Freude euch!

    • Liebe Frau Schnaeggehuus, schön dass du da bist! Deine Lisa ist auch herzallerliebst geworden. Das Problem mit der schwarzen Nase kenn ich.Bei uns ist vom vielen Streicheln allerdings das ganze Gesichtchen schon grau geworden….Liebe Grüße, isa

  6. Liebe Isa,
    so ein schönes Puppenbaby!
    Ich finde es hat irgendwas sehr anrührendes und ist wirklich ganz zauberhaft. Da sieht man richtig die Liebe, mit der es entstanden ist… <3
    Herzliche Grüße
    Nat

    • Liebe NAt, vielen Dank für deine Worte!Ich war wirklich sehr aufgeregt während der ganzen Näherei, und freue mich jetzt auch sehr, dass es so geworden ist, wie ich es mir vorgestellt habe!(und das ganz von allein…) liebe grüße, isa

  7. Hello,
    It was very interesting for me to read about the creation of your doll.
    Yes, it is not so easy, there are problems as usual, but eventually the doll looks so sweet. Congratulations on the completion!
    And the hair you have chosen. I love this colour.
    Lots of greetings

    • Dear Krystyna, thank you for visiting my blog and leaving a comment!I am happy you like my first little doll…I just visited your blogpost for the Puppenmitmacherei and your littel doll is precious! Such wonderful hair (and sooo long!). My dollmother would have loved that long hair to comb….well next time. Greetings, isa

    • Liebe Ulrike, vielen Dank! Es ist auf jeden Fall ein kleines Mädchen…Ja! Jeden Tag Puppennähen könnte ich glaub ich nicht. Also vielleicht doch, man bekommt dann ja Übung…LG, isa

  8. Liebe Isa,
    sie ist wunderschön. Genau richtig. Einer Puppe, in der echtes Herzblut steckt, Frust und Freude gleichermaßen, lässt einen doch geheimnisvolle Lebendigkeit spüren. Das ist es, was ich an der Puppenmacherei so liebe. Besonders freue ich mich immer, wenn ich Kinder sehe, wie sie mit den Puppen leben. So selbstverstänlich und liebevoll. Ich bin gespannt auf die Puppenkleider.
    Kreatives Offlinesein finde ich auch herrlich!
    LG, M.

  9. Bin etwas spät dran mit meinem Kommentar, aber das muss ich jetzt noch loswerden: Die Puppe ist wunderschön geworden!
    Mal sehen, ob ich auch mal noch eine schaffe, bevor hier nur noch Teenies rumlaufen…
    Euch viel Freude mit dem neuen Familienmitglied!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.